CDU Eichen überzeugt: Spielplatz müsste nicht weichen

Wieder sollen in Eichen ohne ausreichende Diskussion und Prüfung von Alternativen Bebauungspläne genehmigt werden.
Hier geht es um den Wohnpark an der Nidder II in Eichen (Wiesegrund/Zum Junkernwald). Wie die Stadt Nidderau kürzlich mitteilte, steht die Erschließung und damit Bebauung des Areals Wohnpark an der Nidder II in Eichen unmittelbar bevor. Auf einem Gelände von ca. 6.000 qm sollen weitere Wohneinheiten für Einfamilienhäuser in Reihenhausbebauung entstehen. Erneut wird jede Planung ohne die Eicher Bürger, deren Anliegen oder deren Vorstellungen/Ideen vorangetrieben. Auch der Eicher Ortsbeirat hat sich in Vorbereitung der nächsten HFA-Sitzung am 13.05. nicht vorab mit der der Thematik auseinandergesetzt. Die CDU Eichen sieht in einer umfassenden, den ganzen Ort Eichen einbeziehenden Gesamtbetrachtung aber die Chance, gleich mehrere Probleme zu überwinden. Zusätzlich zur Erschließung des Wohnparks an der Nidder II werde in Eichen die Erschließung des Friedhofserweiterungsgeländes umgesetzt. Beide Gebiete würden auf einen Schlag so viele Optionen zur Bebauung schaffen, dass die geplante Seniorenwohnanlage und sogar ein Ärztehaus in Eichen realisiert werden könnten. Bei Einbeziehung dieser beiden Standortoptionen müsste der Spielplatz in der Höchster Straße nicht weichen – wie bei der derzeitigen Planung zu befürchten sei.

Die Eicher CDU hat sich von Beginn an für die Schaffung einer seniorengerechten Einrichtung ausgesprochen, jedoch an einem anderen Standort als der Höchster Straße, um die Fläche des Spielplatzes nicht noch stärker zu beschneiden. Da auch eine Kindergartenerweiterung auf der anderen Seite des Spielplatzes ansteht, bliebe wohl nicht viel von dem zum Toben und Rennen geeigneten und sehr gut genutzten Spielplatz übrig. Die CDU Eichen fordert die städtischen Gremien dazu auf, die Belange der Bürger mit Blick auf langfristig tragfähige Lösungen zu berücksichtigen. Dazu gehört, dass Infrastruktur (z. B. Ärztehaus) geschaffen wird. Es reicht nicht aus, immer mehr Menschen anzusiedeln, ohne gleichzeitig daran zu denken, dass diese Menschen Versorgungseinrichtungen etc. benötigen. Aus sozialen Gründen spricht sich die CDU Eichen für die Errichtung einer Seniorenwohnanlage im Wohnpark an der Nidder II aus: statt einer Retortensiedlung lieber generationenübergreifendes Leben. Für Senioren ist der Standort Wohnpark an der Nidder II wegen der fußläufig zu erreichender Kirche, Gemeindehaus, Bahnhof und dem Ortskern geradezu ideal.

Foto: Matthias Lochner (CDU Eichen), Ramona Fernandes (CDU Eichen), Otmar Wörner (CDU Nidderau).

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on xing
XING
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email