Digitale Dorflinde auch in Nidderau

Auf Initiative der CDU-Fraktion wird das Programm Digital Dorflinde künftig auch in Nidderau dafür sorgen, dass weitere kostenlose WLAN Hotspots den Nidderauerinnen und Nidderauern zur Verfügung stehen. Die Stadtverordneten folgten damit einstimmig einem CDU-Antrag vom 24.11.2020.
Nidderau kann für den Ausbau der digitalen Infrastruktur an öffentlichen Plätzen erhebliche Fördermittel abrufen. Für die Ersteinrichtung eines WLAN-Hotspots werden bis zu 1.000 € der zuwendungsfähigen Ausgaben übernommen – pro Kommune für bis zu 20 WLAN-Hotspots. Die CDU-Fraktion freut sich, dass damit ein öffentliches Förderprogramm für sehr viele Menschen erlebbar wird. „Nidderau gewinnt damit an Attraktivität und der städtische Haushalt wird geschont“, freut sich Rolf Schmid, Stadtverordneter der CDU Nidderau. „Die Corona-Krise hat uns eindringlich gezeigt, wie wichtig leistungsfähiges Internet nicht nur für Jugendliche, sondern für alle Bürgerinnen und Bürger ist.“
Als Standorte für neue Hotspots eignen sich neben den schon bestehenden WLAN-Anschlüssen in Rathaus, Bürgerhäusern und Familienzentrum auch der Stadtplatz, das Nidderbad, die Stadtbücherei, das Blauhaus und die Flüchtlingsunterkünfte. Ebenso kommen der Marktplatz in Windecken, der Pfaffenhof Erbstadt, der Dorfplatz Eichen, der Kirchplatz Ostheim, die Mittelburg Heldenbergen, der Familienpark Allee-Süd in Frage.

 Bei Angeboten an den Bahnhöfen in Nidderau ist noch mit der Deutschen Bahn zu klären, wer dort WLAN-Netze zur Verfügung stellen kann und darf.
Die CDU-Fraktion freut sich über die Zustimmung zu diesem Antrag und wird auch eine baldige Realisierung des Projekts „Digitale Dorflinde” nachverfolgen.

Auf den Bild: Rolf Schmid

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on xing
XING
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email