CDU Nidderau fordert sofortige Senkung der Grundsteuern

Der Kassenstand der Stand Nidderau erreicht 12,4 Millionen Euro, so berichtete der Kämmerer in der letzten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses.

Diese Entwicklung ist auf den hohen Zahlungsmittelüberschuss aus laufender Verwaltungstätigkeit mit 9,4 Millionen Euro zurückzuführen, dass geplante Ausgaben nicht umgesetzt wurden und die drastisch erhöhten Grundsteuern in Nidderau.

Die CDU-Fraktion in Nidderau hatte schon in den Haushaltsverhandlungen die Notwendigkeit einer Steuererhöhung bezweifelt und die Erhöhungen abgelehnt. Nun fordert sie, die Erhöhung rückgängig zu machen. Es besteht nach Ansicht der CDU Nidderau keine Notwendigkeit, von den Bürgern mehr Geld zu fordern als notwendig. Soziale Politik heißt viel mehr, der Bürgern so viel Abgaben wie möglich zu erlassen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on xing
XING
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email